Tierärztin Martina Kopplin-Körner
/

Ihre Kleintierpraxis in Helmstedt

 

Historie

„Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“

(Henry Ford)


Mehr als 100 Jahre leitete die Familie Vellguth die tiermedizinischen Geschicke bei den Landwirten, Pferdebesitzern und Kleintierhaltern in Helmstedt. Tierärzte aus drei Generationen versorgten zunächst Pferde und Milchkühe, später auch Kleintiere mit großem medizinischen Wissen und Können.

Der Praxisalltag veränderte sich mit jedem neuen Jahrzehnt. Der negativen Entwicklung in der Landwirtschaft Rechnung tragend wurde die über viel Jahrzehnte  als reine Großtierpraxis  geführte Tierarztpraxis von meinem Vorgänger Dr. Hans-Joachim Vellguth zu einer Gemischtpraxis entwickelt. Seit dieser Zeit wurden neben Großtieren auch mehr und mehr Kleintiere behandelt. Nach den täglichen Praxisfahrten zu den Bauern und Pferdebesitzern wurden fortan auch täglich Kleintiersprechstunden abgehalten.

Im Mai 1995 beendete ich mein Tiermedizin-Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin und trat noch im gleichen Monat meine erste Assistenzstelle hier in Helmstedt bei Dr. Vellguth an. Zum täglichen Patientenaufkommen zählten damals noch vor allem Rinder, Pferde, Schweine, Schafe und Ziegen, aber auch Hunde, Katzen und kleine Heimtiere.


Auf unsere Webseite finden Sie auch Informationen zum Notdienst, damit sie sofort wissen welcher Tierarzt in Helmstedt und Umgebung wann für Sie verfügbar ist
In unserer Tierarztpraxis in Helmstedt bieten wir auch Tierkennzeichnungen oder Heimtierausweise an



Am 1. April 1997 habe ich als selbständige Tierärztin die Gemischtpraxis von meinem damaligen Chef übernommen und zunächst noch zwei Jahre am alten Praxissitz in der Marienstraße fortgeführt. Seit dem Sommer 1999 begrüßen mein kleines Team und ich nun unsere Patienten in den eigenen Praxisräumen in der Blankenburger Straße 3 in Helmstedt.

Auch wir mussten uns der Entwicklung in der Landwirtschaft beugen, die dazu führte, dass viele kleine landwirtschaftliche Betriebe ihre Milchviehhaltung aufgeben oder den Betrieb sogar ganz schließen mussten. Es gibt auch keine kleinen Schaf- oder Ziegenherden mehr hier in unserer Gegend und kaum jemand hält sich auf dem Hof privat noch ein Schwein oder Hühner. So wurden die Praxisfahrten immer seltener und die Kleintiersprechstunden immer länger. Mit den Jahren entwickelte sich aus der anfänglichen Gemischtpraxis eine reine Kleintierpraxis, die in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag gefeiert hat.